Ergebnisse 2019

6. Lauf: Wir sind Europameister 2019

Ein würdiger Finallauf in Saalfeld begeisterte tausende Zuschauer
Am letzten Wochenende fand im Großtagebau Kamsdorf, Saalfeld der Finallauf der diesjährigen TruckTrial Saison statt. Obwohl das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team ihren 9. EM-Titel bereits sicher in der Tasche hatte, gaben die Jungs noch einmal alles und tatsächlich wurde es dann auch noch ein letztes Mal richtig spannend.

Bei den 4-Achsern ging das größte Starterfeld mit 10 Teilnehmer ins Rennen. Dank dem trockenen Wetter war es zwar staubig aber dennoch perfekte Bedingungen um jede Sektion zu fahren.
Leider brach dem HS-Schoch Team direkt bei der ersten Sektion die Blattfeder und das Team landete am Ende des ersten Tages nur auf Platz 2.
Umso kämpferischer zeigten sich Johnny und Marcel am nächsten Tag. Nach einem Kopf an Kopf rennen entschied das letzte Tor über den Tagessieg, welchen schlussendlich das HS-Schoch Team einheimste und den EM-Titel 2019 perfekt machte.

Die frischgebackene Europameister 2019 sind überglücklich und haben in Saalfeld den 9. EM-Titel natürlich gebührend gefeiert bevor sie die Heimreise antraten. Ganz herzlich bedanken möchte sich das Team bei seinen Sponsoren und natürlich bei seinen Fans: „Danke für die Unterstützung, das Mut zusprechen, das Feiern, das Mitfiebern und die Glückwünsche. IHR seid die Besten!“
Jetzt geht es erst einmal in die Winterpause bevor 2020 eine neue spannende Saison und die Titelverteidigung bevorstehen.

--> Für alle, die selbst bei einem TruckTrial mitfahren wollen gibt es bald die Chance dazu. Ab nächstem Jahr wird es ein Truck Trial Spiel für den PC und die Spielekonsole geben. Hier könnt ihr sogar mit den Brauni von Marcel und Johnny an den Start gehen. Hier geht´s zu den ersten Ausschnitten der Demo-Version: https://www.youtube.com/watch?v=hoVWJVcC0kk

 

5. Lauf: HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team sichert sich vorzeitig den 9. EM-Titel!

Bei dem Debüt in Slowenien haben Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp am
letzten Wochenende mit einem überzeugenden Sieg ihren 9. Europameistertitel
eingefahren.

Das erste Mal in Slowenien fanden tausende Motorsportbegeisterte bei herrlichem
Sommerwetter den Weg zu dem alten Militärmuseum, um sich hautnah von dem
packenden Motorsportspektakel begeistern zu lassen.

Der neue Gastgeber bot seinen Besuchern dank abwechslungsreichem Gelände eine
spektakuläre Show. Von großen Baggerlöchern und steilen Abfahrten, riesigen
Felsbrocken und Bäumen bis hin zu matschigem Untergrund trotze das Team allen
Hindernissen und meisterte die 11 Sektionen souverän.

Mit viel Mut und dank ihres zuverlässigen MAN konnten die Lauchheimer als einziges
Team der 4-Achser-Klasse jede Sektion regulär beenden, ohne Abbruch oder Bergung.

Von Beginn an erkämpften sich Marcel Schoch und Johnny Stumpp die Führung, die sie
auch nicht mehr verlieren sollten. Den ersten Tag beendeten sie mit 164 Punkten
Vorsprung, der am zweiten Tag auf großartige 747 Punkte ausgebaut werden konnte!

Dadurch, dass 1. Verfolger (Msc Cloppenburg) auf dem 4. Platz und 2. Verfolger (Team
Reicher) auf dem 2. Platz landeten, können diese den Abstand nicht mehr aufholen. Das
HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team hat somit vorzeitig den EM-Titel zurück auf die
Ostalb geholt.

Jetzt freuen sich die „Champions“ auf den letzten Lauf am 07. und 08.09. im
Großtagebau Kamsdorf, einem ebenfalls neuen Gelände in Saalfeld/Saale.

Auch wenn die Jungs bereits den EM-Titel in der Tasche haben, werden sie auch im
letzten Lauf nicht mit "angezogener Handbremse" fahren, sondern nochmal alles geben
um den Fans ein spannendes Erlebnis zu bieten und mit einem weiteren Sieg nach Hause
fahren.

Save the Date: nächster Lauf: 07.-08.9.19 in Saalfeld, DE

4. Lauf: Auswärtssieg im Land des amtierenden Europameisters

Das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team konnte im 4. Lauf einen wichtigen Auswärtssieg im niederösterreichischen Limberg feiern. Im Kampf um eine Wiedererlangung des EM Titels zeigten sich die Lauchheimer von ihrer besten Seite.

Start - Ziel - Sieg. Von Beginn an führend beendete das Team von Marcel Schoch und Johnny Stumpp den ersten Wettkampftag mit 189 Punkten Vorsprung. Getreu dem Motto „kontrolliertes Risiko“ gelang es ihnen, mit einer gekonnten Fahrweise am Sonntag den Vorsprung auf 282 Punkte auszubauen.

Bei wechselhaftem Wetter musste man an diesem Wochenende mit allem rechnen. Von schwül bis heiß, sonnig oder regnerisch war alles dabei. Mit dem Glück auf seiner Seite konnte das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team stets bei gutem Wetter an den Start gehen und somit ungehindert zeigen, was in ihnen steckt.

Das Highlight und zugleich die größte Herausforderung der gesamten Strecke war der extreme Steilhang, an dem sich manch anderer Teilnehmer die Zähne ausbiss. Als erstes Team gelang es den Lauchheimern mit ihrem Brauni den Steilhang zu bezwingen.

Weiterhin auf Platz 1 der Gesamtwertung baute das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team den Vorsprung zum Zweitplatzierten auf 18 Punkten weiter aus. 21 Punkte trennen sie zum amtierenden Europameister, welcher aktuell auf Platz 3 verweilt.

Mit neuen Teams und neuen Ländern bleibt es also auch in dieser Saison spannend. Zum ersten Mal in Slowenien geht es nach einer kurzen Pause bereits kommendes Wochenende am 17. und 18.8. in Pivka weiter.

Mit Vorsprung hält das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team nun Kurs auf die letzten beiden Läufe und ist optimistisch, die Jubiläumssaison 2019 als 9-facher Europameister zu beenden.

Save the Date: nächster Lauf: 17.-18. August in Pivka, Slowenien

www.hs-schoch-hardox-team.de

www.facebook.com/HsSchochTruckTrialTeam

 

Jubiläumssaison 2019 | 3. Lauf - Erneuter Sieg im ersten Deutschlandlauf

„Ein aufregender Lauf“, darin waren sich die zahlreichen Zuschauer im Rheinland-Pfälzischen Dreis-Brück einig. Bei überwiegend schönem und trockenem Wetter konnten sich diese mal wieder von der ‚Faszination der Langsamkeit‘ im Truck Trial überzeugen. 26 Teams gingen an den Start. In der Königskategorie, den 4-Achsern, starteten neben HS-Schoch auch noch 4 weitere Teams, darunter der Titelverteidiger Team Reicher aus Österreich.
Auf einem sehr gemischten Untergrund – von lose über fest, über stark bewachsen bis hin zu Lavagestein war alles dabei. Beste Voraussetzungen für einen spannenden Lauf. Und dies war es auch. Zwar konnte das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial Team bereits am ersten Tag in Führung gehen, jedoch mussten sie jede einzelne Sektion an einem Kopf an Kopf Rennen mit Team Reicher bestehen und verteidigen. Trotz dem tückischen Eifeler Lavaboden ging der MAN-4 Achser von HS-Schoch unbeschadet aus dem Gelände als Sieger hervor. Garant dafür war nicht zuletzt die Zuverlässigkeit des Fahrzeuges.

Mit 8 Punkten Vorsprung auf Platz 2 und 16 Punkten Vorsprung auf Platz 3 (amtierender Europameister, Team Reicher) belegen Marcel & Johnny den ersten Platz in der Gesamtwertung. Das Ziel des 9. EM-Titels ist weiterhin fest im Blick.

Einen tollen Bericht über das Wochenende finden Sie auch beim SWR: https://swrmediathek.de/player.htm?show=e21c5a02-a0e3-11e9-a7ff-005056a12b4c

 

 

Jubiläumssaison 2019 | 2. Lauf - 2. Platz, Spannung bis zuletzt

Die Konkurrenz schläft nicht. Das mussten sich die Lauchheimer Marcel Schoch und Johnny Stumpp im 2. Lauf im südfranzösischen Montalieu-Vercieu eingestehen. Traditionell am Pfingstwochenende ist der Europa Truck Trial Lauf das Highlight in der Region. Das besondere Verhältnis der französischen Motorsport-Fans zum Truck Trial spiegelte sich auch dieses Jahr in zahlreichem Erscheinen wieder.
„Das härteste Trial Europas“ – dieser Slogan bewährte sich am Wochenende in jeder einzelnen Sektion mit anspruchsvoll gesteckten Toren. Die Schadensbilanz am Ende zeigte einen zerbrochenen Rückspiegel, Dellen an jeder Ecke des Fahrzeuges und 3 kaputte Reifen.

Das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team startete aus seiner Kategorie mit 4 anderen Teams aus 3 Nationen.
Da in Frankreich in gemischten Gruppen gefahren wurde, hatte man während des ganzen Rennens keinen direkten Vergleich und konnte erst am Schluss punktemäßig abrechnen und gegenüberstellen.
Alle Teams fuhren an beiden Tagen auf dem gleichen Niveau und so entschied das Glück bzw. Pech während den einzelnen Sektionen über Sieg oder Niederlage.
Das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team belegte am Ende vom zweiten Lauf den zweiten Platz hinter MSC TruckTrialTeam Cloppenburg.
In der Gesamtwertung sind Marcel und Johnny immer noch führend und starten somit voller Vorfreude und Spannung in den ersten deutschen Lauf dieser Saison Anfang Juli in Dreis-Brück.

 

 

Jubiläumssaison 2019 | 1. Lauf - 1. Platz, dank Teamarbeit

Was für ein Auftakt. Bei strahlendem Sonnenschein startete vergangenes Wochenende der erste Lauf der neuen Truck Trial Saison in Mont-Saint-Guibert in Belgien. Knapp 4.500 Fans feuerten die Teams an.

Nach viel Regen bis einschließlich zum Anreisetag, schien das Gelände zunächst ziemlich mitgenommen, matschig und schlammig zu sein. Glücklicherweise schaffte es die Sonne pünktlich zum Startschuss alles relativ trocken zu bekommen und so konnte einem spannenden Wochenende nichts mehr entgegenstehen.

Das HS-Schoch-Hardox Team legte einen tollen Start hin und blieb die ganzen zwei Tage ununterbrochen auf dem ersten Platz.
Eine kleine Schrecksekunde erlebte das Team allerdings am frühen Sonntagmorgen.
Bei der ersten Sektion brach das hintere Achspaket heraus und der MAN musste geborgen werden.

Dank einer überragenden Zusammenarbeit der Monteure von HS-Schoch, BFS und dem Team von MAN konnte der Vierachser bereits nach nur einer Stunde wieder mit voller Leistung in die nächste Sektion starten.

Fast noch besser als unser 1. Platz in der Gesamtwertung, war die tolle Unterstützung und das Teamwork während unseres kleinen Unfalles.
Dies zeigt wieder wie wichtig das ganze Team beim Truck Trial ist #nieohnemeinteam

 

 

HS-Schoch LogoHS-Schoch GmbH
Am Mühlweg 2
D-73466 Lauchheim