Ergebnisse 2022

1. Lauf: Überwältigender Auftaktsieg – das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team gewinnt souverän vor über 10.000 Fans in Montalieu-Vercieu

Am 04. Juni 2022 fiel der Startschuss für die Europa Truck-Trial Saison 2022 in Frankreich. Beim ersten Lauf der Saison in Montalieu-Vercieu, ca. 70 km östlich von Lyon gelegen, fieberten 10.000 Zuschauer dem Saisonstart in einem alten Steinbruch entgegen. Das Gelände dort gilt mit seinem felsigen Untergrund und vielen Hängen mit schwierigen Schräglagen als ganz besondere Herausforderung. Doch Fahrer Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp waren bereit zur Verteidigung ihres Europameistertitels.

Es sollte ein spannendes Rennwochenende mit jeder Menge Aktion werden. Kurz vor Abreise erreichte das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team aber erst einmal eine niederschmetternde Nachricht ihres größten Konkurrenten. Beim LKW des Truck-Trial-Teams Reicher war unerwartet ein größeres technisches Problem aufgetreten, welches bis zum Start in Montalieu-Vercieu nicht mehr behoben werden konnte. So hatte man sich den Saisonstart auch in Lauchheim beim HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team nicht vorgestellt. Wollte man das Team Reicher doch in einem fairen Wettkampf entgegentreten und den Sieg nicht aufgrund technischer Probleme davontragen. So entschieden sich Fahrer Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp dem Team Reicher einen Doppelstart mit ihrem MAN, 8x8 anzubieten. Bei einem Doppelstart nehmen 2 Teams mit demselben Fahrzeug an einem Truck-Trial Lauf teil. Das Truck-Trial-Team Reicher nahm diesen Vorschlag dankend an und so stand einem spannenden Rennwochenende nichts mehr im Wege.

Beflügelt von der unvergleichlichen Rennatmosphäre in Frankreich fuhren Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp frei auf und riskierten viel. Gegen Ende des ersten Renntages sorgte ein grober Schnitzer dann aber für bange Minuten. Man hatte in der letzten Sektion des Tages die Bande mit dem Fahrzeug berührt und musste mit erheblichem Punktabzug rechnen. Doch würde man dann noch nach dem ersten Renntag in Führung liegen oder war diese damit verspielt? Das bange Warten begann. Doch durch den souveränen Vorsprung, den man sich an diesem Tag erarbeitet hatte, blieb man in Führung. Spannend ging es auch am zweiten Wettkampftag weiter. Fahrer Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp riskierten weiterhin viel und mussten 2-mal vom Bagger geborgen werden, da sie sich festgefahren hatten. Ihren Vorsprung konnten sie dennoch erfolgreich verteidigen. So gewann das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team mit einem überwältigenden Auftaktsieg vor über 10.000 Fans in Montalieu-Vercieu.

 

2. Lauf: Zweiter Platz im Großtagebau Kamsdorf – das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team kämpfte mit der Hitze, Staub, Trockenheit und der Technik

Es ging sprichwörtlich heiß her am vergangenen Wochenende im Großtagebau Kamsdorf in Thüringen. Bei Temperaturen über 35 °C wurde den teilnehmenden Teams im Europa Truck-Trial am 23. und 24. Juli 2022 alles abverlangt. Auch das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team hatte sich auf den Weg zum 2. Lauf in Kamsdorf aufgemacht und war bereit seinen Auftaktsieg in Montalieu-Vercieu in Frankreich zu verteidigen.

Das Gelände in Kamsdorf zeichnet sich durch Kalkstein und Grauwacke / Hartgestein aus. Zu der großen Hitze gesellten sich noch Staub und Trockenheit, die Fahrer Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp viel von Ihrem Können abverlangten und ein spannendes Europa Truck-Trial Wochenende garantierten. Am Samstag, dem ersten Renntag hätte es für Fahrer Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp dann auch kaum besser laufen können. Vier der fünf Sektionen, die gefahren wurden, konnten Sie für sich entscheiden und damit einen guten Vorsprung herausfahren. Damit waren Sie am Sonntag, dem zweiten Renntag in der ersten Sektion als Starter gesetzt. Dies erwies sich allerdings als Nachteil, da nicht alle Tore gleich beim ersten Mal befahrbar waren und ein zweites oder drittes Mal angefahren werden mussten. Der am ersten Tag herausgefahrene Vorsprung war damit wieder verspielt. Die starke Konkurrenz und die Technik machten dem HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team dann aber endgültig einen Strich durch die Rechnung und einen zweiten Sieg leider unmöglich. Was war passiert? Der Anschraubflansch für die Kardanwelle war in der zweiten Sektion gerissen, die Kardanwelle dadurch dann weggeflogen, sodass dem MAN 8x8 nur noch ein 8x4 Antrieb zur Verfügung stand. Der MAN konnte die Sektion anschließend nicht mehr selbst verlassen und musste mit einem Bagger geborgen werden. Das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team tat sein Möglichstes den MAN bis zur nächsten Sektion wieder fahrbereit zu machen, auch wenn die Reparatur vor Ort nur notdürftig ausgeführt werden konnte. So setzten Fahrer Marcel Schoch und Co-Pilot Johnny Stumpp anschließend alles daran den zweiten Platz zu sichern. Und so ging der 2. Lauf im Großtagebau Kamsdorf für das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team am Ende dann auch mit dem zweiten Platz aus. Eine mehr als zufriedenstellende Leistung. Glückwünsche gehen an das Truck-Trial-Team Reicher aus Österreich welches den Sieg in Kamsdorf davontragen konnte.

Nun stehen vor dem nächsten Lauf am 20. – 21. August in Voitsberg-Zangtal, Österreich erst einmal umfassende Reparaturen an. Der MAN 8x8 muss wieder in Schuss gebracht werden. Da das HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team die aufwändigen Reparaturen nicht alle selbst durchführen kann, unterstützen hierbei die Unternehmen BFS Business Fleet Services GmbH und Stegmaier Nutzfahrzeuge GmbH. Herzlichen Dank für diese Unterstützung vom gesamten HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team aus Lauchheim.

 

 

Europa Truck-Trial 1. Lauf_1
Europa Truck-Trial 1. Lauf_2
Europa Truck-Trial 1. Lauf_4
Bild_4
Bild_1
Bild_5

HS-Schoch LogoHS-Schoch GmbH
Am Mühlweg 2
D-73466 Lauchheim