Bereits 2018 auf der IAA angeteasert, hat sich Ladungssicherungsexperte HS-Schoch noch einmal die Zeit genommen, seinen neuen Palettenstaukasten P4000 bis ins kleinste Detail zu optimieren.

„Für uns war es wichtig den P4000 so früh wie möglich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir haben sehr viele Anregungen dazu bekommen, von Hersteller, wie auch Endkunden. Diese Anregungen haben wir bei der finalen Konstruktion berücksichtigt und im neuen Produkt P4000 eingearbeitet.

Wenn jemand weiß, wie der perfekte Palettenstaukasten zu funktionieren hat, dann ist es doch der Endverbraucher. Nur dadurch ist es uns gelungen, jetzt im Frühjahr unseren bisher besten HS-Palettenstaukasten zu launchen“, schwärmt Geschäftsführer Dietmar Beuther über sein Herzensprojekt.

Die vergangenen zwei Jahre nutze HS-Schoch dann intensiv, um zu forschen wie das Feedback der Verbraucher am Palettenstaukasten umgesetzt werden kann. Viele Tests waren nötig, einige Schritte musste zurückgegangen werden, um voran zu kommen, aber nun geht der Kasten serienmäßig in Produktion. Pünktlich zum 25jährigen Jubiläum der HS-Schoch Palettenstaukastensysteme.

 

Stabiler, dennoch leichter

Die neue Profilierung des Kastenkorpus nimmt Verwindungen des Trailers auf und wirkt so aktiv gegen Verformung vor. Das wird noch einmal durch einen optimierten Montagewinkel gestärkt. Dieser ist nun länger und dünner als z.B. beim Vorgängermodell PK3000, und stabilisiert den P4000 vom Deckel- bis zum Trennwandprofil. Aufgrund der angepassten Materialstärke konnte zusätzlich noch Gewicht eingespart werden. Der neue Kasten ist um bis zu 5% leichter als der PK3000.

 

Wartungsarme Deckelführung, dennoch mehr Service

Der P4000 – Deckel wird direkt am Korpus geführt. Diese Führung, auf die HS-Schoch ein aktuelles Patent hält, wird durch die bewährte Deckelstrebe unterstützt. Ist der Deckel offen, sorgt eine Sperre dafür, dass dieser nicht zurückschwingt. Darüber hinaus ist die Führung sehr leicht zugänglich und einfach zu reinigen was die Lebensdauer entscheidend verlängert.

Neu ist der einfache Zugriff auf sämtliche Informationen zum Kasten, wie z.B. ein Ladebeispiel, eine Montageanleitung, Wartungsanweisungen etc. . Dafür genügt es den angebrachten QR-Code zu scannen und sofort erhält man Dokumente in verschiedenen Sprachen aufs Handy.

 

Einfache Deckelmontage, dennoch höchster Ladekomfort

Bekanntlich ist weniger mehr. So wurde auch beim P4000 auf alle unnötigen Schrauben, Erhöhungen und Streben verzichtet. Zur Montage des Deckels genügt es lediglich zwei Schrauben pro Seite anzuziehen. Das spart nicht nur dem Kunden ordentlich Zeit, sondern erlaubt anderen Herstellern bei optimierter Produktion eine deutlich verkürzte Taktung bei der Montage in einer Fertigungslinie.

Das optimierte Profil außen sorgt für einfache Lagerhaltung – der Kasten kann problemlos aufeinander gestapelt werden – und einen reibungslosen Transport. Innen können dagegen die Paletten komfortabel bis an den Anschlag geschoben werden und müssen nicht, wie beim PK3000, erst umständlich auf das Flanschprofil gehoben werden. Schmale Trennwandstreben sorgen dafür, dass beim Kastenhandling die Beschädigung der Trennwand, wie beim bisherigen PK3000 nahezu unmöglich wird und sie ermöglichen eine Durchladung von bspw. Stapelhölzer über beide Kastenhälften.

 

Modernes Design, dennoch sicheres Verschlusssystem

Neben der Funktionalität spielt auch die Optik eine große Rolle. Auch hier macht der P4000 einen ordentlichen Schritt nach vorne. Symmetrisch angeordnete Längsprofilierung gibt klare Kontur und sorgt für hohe Stabilität des Deckels. Um Beschädigungen bei Kreisverkehren oder Laderampenbegrenzungen vorzubeugen, wurde die Deckelkontur im unteren Bereich zurückgesetzt. Der Standard Deckel kommt serienmäßig in RAL 9010 mit hochwertigen Coil-Coating. Deckelendkappen aus Kunststoff verdecken die beim PK3000 noch sichtbaren Nietverbindungen. Die Endkappen weisen zudem eine hohe Witterungsbeständigkeit, eine hohe Schlagzähigkeit und eine hohe UV-Stabilität auf.

Das sehr sichere Verschlusssystem tut der Optik keinen Abbruch. Im Gegenteil, das neue Verschlusssystem ist schlicht und unauffällig, dabei aber höchst komfortabel. Ein „Click and Open“ Mechanismus erlaubt das bequeme Öffnen direkt am Griff des Deckels. Der LKW-Fahrer braucht also nur einen Handgriff und kann den Deckel bequem in die Führung gleiten lassen. Wird der Deckel wieder geschlossen, rasten die Verschlüsse automatisch ein und der Deckel ist gesichert.

Für einen ganzheitlichen Look, ist der Staukasten HS Box SK2000 im gleichen Design und mit den gleichen Innovationen wie der P4000 erhältlich.

Der P4000 ersetzt den PK3000. Ersatzteile für den PK3000 sind natürlich weiterhin erhältlich.